Früher war die Auswahl der Hochzeitsblumen sehr wichtig, denn jede Blume hat eine Bedeutung.

Eukalyptus soll eine reinigende Wirkung haben und negative Energien fern halten.

Pfingstrosen stehen für weibliche Schönheit, Geborgenheit und Reichtum.

Veilchen drücken den gegenseitigen Respekt und die Aufmerksamkeit füreinander aus.

Die Ranunkel steht für Einzigartigkeit und Attraktivität und symbolisiert Romantik und Anziehungskraft.

Tulpen z.B. stehen für Liebe und Zuneigung und je dunkler die Tulpen, desto stärker ist das Gefühl.

Das sind nur ein paar Beispiele. Ich finde das total spannend. Früher war es ja auch so, dass der Mann den Brautstrauß für seine Braut ausgesucht hat. Ich glaube das macht man heute gar nicht mehr oder? Klärt mich auf , falls ich mich irre.

Heutzutage ist die Auswahl nicht weniger wichtig, jedoch geht es mehr um die Ästhetik.

Die Blumen sollen die Schönheit der Braut hervorheben.

   

Auch der Bräutigam trägt passend zum Strauß der Braut eine sogenannte Boutonnière. Das bezeichnet im Fachjargon die Blüte, die im Reversknopfloch eines Anzugs getragen wird.

  

Auch die Räumlichkeiten werden geschmückt. Bei vielen Hochzeiten gibt es einen bestimmten Stil (Vintage, Boho, rustikal,…) und anhand der Deko und natürlich den passenden Blumen, wird dies sofort erkennbar und es zieht sich ein roter Faden durch die ganze Hochzeit.

    

Besonders wichtig ist natürlich der Brautstrauß. Manche Bräute lassen sich extra einen Wurfstrauß binden, damit sie ihren Brautstrauß behalten können.

Ich habe meinen Brautstrauß damals getrocknet.

      

Und auch die Hochzeitstorte sieht mit frischen Blumen einfach wunderschön aus.

     

Was sind denn eure Lieblingsblumen? Ist euch die Bedeutung wichtig oder eher nicht? Welche Blumen sollten eurer Meinung nach unbedingt mit in den Blumenschmuck?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: