Familienfotografie als Homestory

Immer mal wieder bekomme ich Anfragen zur Newborn Fotografie.

Auch wenn die Bilder wirklich schön aussehen können, biete ich das in dieser Form nicht an. Ich verstehe einfach nicht, warum man Babys in Körbchen, Kisten und Kostüme stecken muss, um sie zu fotografieren. Das macht für mich einfach keinen Sinn. Es gibt tolle Fotografen, die zauberhafte Bilder in der Art machen, ich jedoch gehöre nicht dazu. Abgesehen davon, dass ich kein Studio habe wäre ich auch viel zu tollpatschig diese kleinen süßen Wesen in Tücher zu knoten und in eine Pose zu legen. Ich schaffe es ja noch nicht einmal ein Bettlaken ordentlich zusammen zu legen, wie soll man da z.B. so winzige Händchen falten und legen und wickeln und … ihr versteht mich oder?

Da ich es einfach liebe im Reportagestil zu fotografieren, also echte, ungestellte Momente einzufangen, weil diese Bilder eben das wirkliche Leben zeigen, komme ich gerne zu euch nach Hause und begleite euch dort in eurer vertrauten Umgebung. Ihr könnt kuscheln, stillen , wickeln, toben oder worauf auch immer ihr Lust habt. Natürlich wird euer Baby nicht zu kurz kommen und Detailaufnahmen gemacht. Ich bevorzuge dabei die natürliche Variante.

Vor Kurzem durfte ich eine kleine Familie besuchen und ich freue mich sehr, dass ich euch ein paar Bilder des Shootings zeigen darf.

Übrigens ist die beste Zeit für ein Fotoshooting eines Neugeborenen in den ersten 14 Lebenstagen, da die Kleinen dann noch recht viel schlafen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.