Das dröhnende Hupen der Fahrgeschäfte, der Duft nach gebrannten Mandeln, klebrige Finger von Zuckerwatte, schlechte Musik… all diese Sachen kommen mir in den Sinn, wenn ich an einen Rummel denke.

Fan vom Schützenfest war ich nie und werde ich nie sein; zum Fotos machen ist es allerdings ein echter Knaller.

Warum? Man kann supercoole Langzeitbelichtungen von den Fahrgeschäften machen.

Bewunderer vom Feuerwerk kommen absolut auf ihre Kosten, denn das gibt es fast immer auf einem Jahrmarkt.

Ich wollte gerne die vielen bunten Lichter als schönes Bokeh einfangen und einfach das bunte Treiben darstellen.

 

Als Lisa und ich auf dem Rummel ankamen, war es schon ziemlich dunkel. Eigentlich war der Plan die Fotos in der goldenen und blauen Stunde aufzunehmen, aber es kommt ja immer anders als man denkt. Also haben wir am Ende Fotos im Stockdustern gemacht und die einzigen Lichtquellen waren die bunten, blinkenden Lichter der Fahrgeschäfte. Gar nicht so leicht.

 

 

 

 

 

Mein absolutes Lieblingsbild. Es entstand an einem dieser Spielautomaten, bei denen man mit einem Greifarm nach Kuscheltiere greift. Ich habe einfach durch die Scheiben hindurch fotografiert

 

 

Dieses Bild ist vor vielen vielen Jahren entstanden. Meine Festplatte ist irgendwann kaputt gegangen und alle meine Bilder waren weg. Aber dieses hier hatte ich bei deviantart hochgeladen und konnte es mir so wieder runter laden 😀

 

Und weil’s doch immer wieder soooo schön ist <3

 

Bei den Feuerwerksbildern habe ich meine Kamera auf einem Stativ befestigt und länger belichtet.

 

Und wo wir gerade beim Feuerwerk sind:

Ich wünsche euch allen noch ein frohes, gesundes und supertolles Jahr 2018!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: