Ich bin ja eine Freundin vom Selbermachen 😉

Man kann so viel in Photoshop bearbeiten, manche übertreiben es meiner Meinung nach auch echt. Da wird ein Foto im Sommer gemacht, alles ist grün und nach der Bearbeitung ist es auf einmal Herbst. Ich habe ja nichts gegen Farblooks, im Gegenteil, ich liebe sie total und es macht super viel Spaß damit herum zu spielen, aber ich kann es nicht leiden, wenn Fotografie nur noch aus Bearbeitung besteht.

Ich fotografiere gerne so, dass das Bild schon so aussieht, wie es am Ende sein soll. Es wird durch die Bearbeitung lediglich verfeinert und bestimmte Aspekte werden hervorgehoben. Ich überlege mir erst, wie mein Bild aussehen soll und suche mir danach die Gegebenheiten. Ich mache nicht ein Foto und bearbeite es dann so, bis es irgendwie ganz gut aussieht.

Vieles kann man nämlich auch selber beim Fotografieren schon tun, um bestimmte Effekte zu erzielen. Blendenflecke kann man beim Fotografieren ins Bild mit einbauen. Wenn die Sonne nicht so steht, dann warte ich entweder bis sich die Lichtsituation ergibt, manchmal muss man auch nur seinen Standpunkt verändern, oder ich mache ein anderes Bild für das ich die vorhandene Situation gebrauchen kann. Möchte ich ein warmes Bild, warte ich auf die goldene Stunde, also bei Sonnenauf- oder untergang.

Fotografie bedeutet für mich, dass ich das Licht sehe. Ich überlege mir also erst was ich wie fotografieren möchte und mache dann erst das Bild. Ich überlege mir, welches Licht und welche Stimmung ich haben möchte, dann suche ich mir ein Model und eine Location. Oder ich sehe eine Location zu der mir dann Ideen kommen, so wie in diesem Beitrag.

Hier zeige ich euch, wie man einen Filter ganz leicht selber basteln kann. Eigentlich ist basteln schon zu viel gesagt, denn ihr nehmt einfach ein Stück Frischhaltefolie und haltet es vor euer Objektiv während ihr ein Foto macht. Ihr könnt auch ein größeres Stück nehmen und ein Loch hinein machen, so vor das Objektiv gehalten, erzeugt ihr eine Vignette.

Hier zwei Beispiele, bei denen ich Frischhaltefolie vor das Objektiv gehalten habe. Beide Fotos sind analog aufgenommen und nicht bearbeitet.

 

klingp160002367-15

 

unbenannt-09

 

Das geht übrigens mit allem Möglichen. Hier einige Beispiele, bei dem ich durch ein Loch in einem gelben Blatt fotografiert habe:

 

blume2-1-von-1 herbst13-1-von-1 naturfilter-1-von-1

So entsteht ein Farblook ganz ohne Photoshop.

Postet doch mal in die Kommentare, was ihr schon alles als Filter benutzt habt. Wie steht ihr zu dem Thema Bildbearbeitung?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: